Fefe is dangerous

bei alternativlos gefunden von Community

aus Alternativlos, Folge 6 (1:35:15) vom 19.07.10 mit Fefe und Frank Rieger

Ein wunderbares "Original", gut gereift seit 2010, das seine Kreise zieht und darum, ähm, ungewöhnlich... lang daher kommt: Fefe und Frank Rieger berichten (ab 1:33:00 ungefähr) über ein besonderes Konferenzerlebnis. Wer wissen will, wieso Fefe gefährlich ist, der hört zu. Danke an Sascha aus den NSFW-Kommentaren, der darauf hingewiesen hat.

Buchstäblich

Fefe Aber, wir haben also diese Demo gemacht. Und wie das so ist bei Vorführungen, es klappte nicht auf Anhieb. Und, äh,...

Frank Rieger Du musstest auf der Bühne...

Fefe ...ich musste auf der Bühne dann noch irgendwie Sachen fummeln und dann

Frank Rieger Du hast doch, warte Mal, du hast doch noch den Webserver crosscompilet auf der Bühne.

Fefe Genau, wir wussten halt nicht, was die da haben. Wir dachten, die haben PC, und dann haben die Spark gehabt und wie das so ist bei SUN, war damals kein Compiler dabei und es war zum Kotzen. Und dann habe ich da irgendwie mit einem Crosscompiler mir schnell des kaputte Binary erzeugt, was ich dann da exploiten wollte und es war alles furchtbar jedenfalls. [...] Und es funktionierte nicht auf Anhieb, weil das war irgendwie fummelig mit den Offsets damals schon und äh... [...] Dann fing ich eben an, ein bisschen hektisch zu werden und tippte da immer schneller.

Frank Rieger (lacht) Ich saß im Publikum hinter den Typen, die wir dann später als irgendwie irgendein hohes Tier in irgendeinem Geheimdienst und dem Chef der Computerkriminalität der dortigen Kriminalpolizei...

Fefe Es war der Brüller. Also, wir wussten eben nicht, wer das ist. Also, das waren lauter, lauter ältere, distinguierte Herrschaften in Anzügen.

Frank Rieger In schlecht sitzenden Anzügen.

Fefe Der Typ, der uns da eingeladen hatte, wurde auch langsam nervös und meinte, wir machen jetzt mal Pause und so. Und ich so, nene, das schaffe ich schon noch.Da war ich halt an der Ehre gepackt. Und dann hat es tatsächlich noch geklappt.

Frank Rieger Ja, und Fefe hat es tatsächlich noch geschafft...

Fefe Und dann haben wir eben trotzdem Pause gemacht, weil der es halt angesagt hatte und dann hielten die alle so zehn Meter Abstand von mir. Alle. Also richtig spürbar. Sie wichen so richtig zurück, wenn ich zum Buffet ging, um mir etwas zu Trinken zu holen.

Frank Rieger Und Fefe konnte sich das nicht so richtig erklären.

Fefe Und ich dachte so: Was ist denn hier los, ja. Und, äh, dann haben wir halt mal den Typen gefragt, wer das eigentlich so ist. Und der meinte so: "Ach, weißt du, wir haben letzte Woche, hat die Konkurrenz auch so 'was machen wollen, so 'n Live-Hacking, und die sind alle am Flughafen verhaftet worden...

Frank Rieger (lacht)

Fefe ...weil das war halt so die Zeit damals noch. Hacker sind halt böse und gefährlich und haben mit dem KGB zusammen gearbeitet.

Frank Rieger Der Hammer war dann ja noch, ich saß ja hinter diesem Geheimdiensttypen und dem äh, Kriminalpolizisten, und der eine raunte dem anderen zu: "Look how fast he's typing, this guy is dangerous."

Fefe (freut sich, lachend)

Das sind: die Urheber!

Wenn dir gefällt was sie tun, belohne sie mit einem Flattr!

 
 
 
blog comments powered by Disqus